Nasi przyjaciele o programie partnerskim 2015...

Pressemitteilung

Olkusz - Schwalbach

Besuch aus der Partnerstadt / Jugendliche engagieren sich für die Städtepartnerschaft

Vom 24. bis 28. Juni wehten auf dem Marktplatz wieder die polnische, die deutsche und die Europa Fahne. Das Zeichen, dass die Olkuszer wieder in unserer Stadt weilten.

Nach elfstündiger anstrengender Busfahrt wurden 34 Olkuszer Bürgerinnen und Bürger, darunter 10 Jugendliche, am Abend des 24. Juni 2015 vom Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach in der Kulturkreis GmbH und den Gastgebern im Bürgerhaus empfangen.
Die diesjährige Unterbringung der Gäste stellte für Marianne Adamek eine große Herausforderung dar, da viele Schwalbacher, die bisher immer in die Gastgeberrolle schlüpften, entweder verreist oder krank waren. Aber Dank neuer Schwalbacher Bürger und Eltern der Albert-Einstein-Schule waren dann kurz vor Eintreffen der Olkuszer alle untegebracht.

Der Arbeitskreis hatte wieder ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. Ein Spaziergang durch die Schwalbacher Gemarkung am Viergötterstein vorbei zum Design-Museum der Firma Braun in Kronberg stieß auf großes Interesse. Am Nachmittag führte Stadtbrandinspektor Dietmar Gilles durchs Feuerwehrhaus. Die mitgereisten Feuerwehrleute aus Olkusz waren dabei besonders interessierte Zuhörer. Die überaus gute Ausstattung der Schwalbacher Feuerwehr wurde allseits bestaunt und Dietmar Gilles von den mitgereisten Olkuszer Feuerwehrleuten fachmännisch befragt. Höhepunkt war dann der Blick von der ausgefahrenen Feuerwehrleiter auf Schwalbach aus 30m Höhe.

Eine Stadtführung durch Darmstadt hinauf auf die Mathildenhöhe zum Jugendstil, der Besuch des Deutschen Polen-Instituts und des Hundertwasserhauses waren weitere Höhepunkte.

Vor dem Magistratsempfang eröffnete Günter Pabst zum 2. Mal im Foyer des Bürgerhauses die Fotoausstellung „Jüdisches Leben in Lublin“. Mit den ins Polnische übersetzten Texttafeln konnten die Olkuszer sich sehr gut die Ausstellung erschließen. Manuela Bender und Dorothea Paul (Die stolzesten Frauen) stimmten schon dort musikalisch ein und eröffneten dann den Magistratsempfang.

Der Magistratsempfang, zu dem Bürgermeisterin Christiane Augsburger im Namen des Magistrates Gäste, Gastgeber und in der Partnerschaftsarbeit engagierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen hatte,
erhielt durch die Beiträge der Jugendlichen aus Olkusz und Schwalbach eine besondere Note.

Eine polnische Schülergruppe des Lyzeums 4 in Olkusz präsentierte Filmsequenzen und Lieder zum „Tag der Freiheit“ in Polen sowie zum Fall der Berliner Mauer und Schwalbacher Jugendliche von Friedrich-Ebert- und Albert-Einstein-Schule luden zu einem Berlin-Quiz über die zurückliegende Deutsch-Polnische Jugendbegegnung des Jugendbildungswerkes mit dem Aleksander-Fredro-Gymnasium ein. Das Team der Olkuszer Jugendlichen hatte am Ende die Nase vorn und gewann das nicht einfache Bilderrätsel.

Bürgermeisterin Augsburger bedankte sich für die mitgebrachte Olkuszer Stadtfahne, die nun neben der Schwalbacher Fahne bei Feierlichkeiten aufgehängt werden kann.

Die Stadt überreichte ihrerseits jedem polnischen Gast eine Flasche Wein, der von Schülerinnen und Schülern der Albert-Einstein-Schule angebaut wird, und mit einem besonderen Etikett versehen ist.

Der letzte Tag in Schwalbach begann mit einem Gottesdienst in St. Pankratius. Im Gemeindezentrum erzählte Schwester Karoline von ihrer opferungsvollen sozialen Arbeit in Chile, die alle sehr beeindruckte.

Im Anschluß an die Tage in Schwalbach begleiteten Mitglieder des Arbeitskreises die Olkuszer zu einem besonderen Besuchsprogramm nach Niederbayern mit einigen polnischen Spuren. Regensburg (UNESCO-Welterbe), Landshut (Landshuter Hochzeit/1475 heiratete Herzog Georg der Reiche die polnische Königstochter Hedwig), Sammarei (älteste deutsche Holzkirche von 1529/Bischofskreuz von Kardinal Wyszynski), Asambasilika in Osterhofen seit 1982 verlieh der polnische Papst ihr den Titel „päpstliche Basilika“. Nebenbei lernten die Olkuszer natürlich auch die Biergartentradition kennen.

Nach dem Besuch ist vor dem Besuch. Bald beginnen beim Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach die Vorbereitungen für den Gegenbesuch in 2016 in Olkusz. Interessenten können sich jetzt schon anmelden. Der Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach mit seinen derzeit 52 Mitgliedern sucht aber auch weitere Interessierte an einer Mitarbeit.

f.d.R.

Günter Pabst

Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach
in der Kulturkreis GmbH, Marktplatz 1, 65824 Schwalbach a.Ts., Tel. 06196 – 819 59

 Anhänge

grupa mlodzieży partnerstwo miast

Schwalbacher und Olkuszer Jugendliche beim Magistratsempfang mit Bürgermeisterin Christiane Augsburger, Anke Horn (AES), Achim Lürtzener (JBW), Genowefa Bugajska (Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Olkusz), Dr. Piotr Krzykawski (Feuerwehr) und Maria Masłowska (Deutschlehrerin in Olkusz) – alle rechts und in der Mitte Günter Pabst (Ak Olkusz). © Fotoarchiv Ak Olkusz

 

Grupa Miasta Partnerskie Olkusz-Schwalbach

Nach einem ausgedehnten Picknick auf der Ludwigshöhe in Darmstadt stellen sich Olkuszer, einige Schwalbacherinnen und Schwalbacher mit Stadtführer Dr. Uwe Arndt (hinten links) und der Übersetzerin Barbara Pöthig (Mitte links) dem Fotografen. © Fotoarchiv Ak Olkusz

Komentarze   

 
0 #2 Nasi przyjaciele o programie partnerskim 2015...Darek Maciborski 2017-05-20 21:58
O, nareszcie coś ciekawego, dzięki !
Cytować
 
 
0 #1 Nasi przyjaciele o programie partnerskim 2015...Z.Z. 2016-01-13 01:58
To był mile spędzony czas oby takich spotkań było wiele w nadchodzących latach!
Cytować
 

Dodaj komentarz


Kod antyspamowy
Odśwież